"Traum und Hund", Ausgabe 12, Berlin 2017:

"Mir stockt der Atem vor der Schönheit unsrer Welt, das gönne ich dem Bösen in uns." Mit seiner geradezu unverkäuflichen Buchveröffentlichung "Wlancholische Rhapsodie - die Notizen des Arzak" untermauerte Wandergitarrist Klocke die nach ihm benannte "Verträumte Anarchie", eine zweifelhafte, sich rücksichtsloser Assoziation widmende Kunstform, die im letzten Jahr gipfelte in der Gründung seiner Stiftung "Waltraud fährt mit blosser Hand die Baumwipfel ab und verzweifelt gekonnt am heissen Herzen." Piet Klocke, körperlich eine Valentin-Kopie, Bayrischer Kabarettpreisträger, nominiert für den "Rolf-Hans-Müller-Preis" der Filmmusik am Beispiel der Produktion "Wer hat Angst vor Rot-Gelb-Blau"(ZDF), Komödiant und Catherine-Frot-Fan, gesteht mit Martin Walser: "Wir leben von Zustimmung."